Worte des Trostes

Du hast die Erfahrung meiner Anwesenheit gemacht, mich gesehen, gehört, gerochen, gespürt und geschmeckt. Deine Erfahrung war jeweils in Dir, Du kannst „mich“ nicht anders wahrnehmen als deine Erfahrung. Diese Erfahrung hat dich – so hoffe ich – an das erinnert, was du bereits bist:
Vollkommene, immerwährende Liebe.

Es ist wahr: Frische Erfahrungen mit meiner Anwesenheit sind nun nicht mehr möglich. Wann immer Du an mich denkst, überflutet dich – so wünsche ich dir – die Erinnerung an das, was du bereits bist:
Vollkommene, immerwährende Liebe.

Und jeder Augenblick – auch Schmerz und Trauer – lädt Dich ein, Dich an das zu erinnern, was Du bereits bist:
Vollkommene, immerwährende Liebe.

Sie empfängt jeden Augenblick ohne Urteil, ohne Abwehr, ohne Widerstand, ohne Angst, ohne fliehen wollen, weil jeder Augenblick bereits so göttlich perfekt ist.

 28.05.2010

Teile diese Seite deinen Freunden mit