Teil 2: Selbstgeschaffenes: Innere Dialoge, Bilder und Filmchen

Du wirst sehr schnell aus diesen Sinneseindrücken katapultiert in die Interpretation, in Erinnerungen oder in zukünftige Vorhaben.

Versuche sehr genau mitzukriegen, wie dies einsetzt und ob es Dir überhaupt möglich ist, die Sinneseindrücke ganz rein zu empfinden. Vielleicht wirst Du überrascht feststellen, dass sehr schnell deine Filter und deine Muster auf so viel anspringen, was Du von außen und innen empfängst.

Beispiele: In einem Gespräch hörst du kaum zu, weil du innerlich schon an der Antwort bastelst. Du hörst den Vogel zwitschern, bist vielleicht zunächst davon einfach berührt und dann denkst du schon darüber nach, wie der Vogel heißt u.s.w.

Lauschen ist ein einfacher Weg nach innen, wenn du genau und gedankenlos zu lauschen lernst. Auch deine Körperempfindungen können dich dahin tragen. Wenn du am Meer sitzt und nur auf das Wasser schaust, wer bist du dann?

Weiter mit Teil 3 – Emotionen –

Teile diese Seite deinen Freunden mit